Shalom
Untertitel

  Start Shalom-Netzwerk Shalom-Klubs UN-NGO Archiv Gebetszentren Newsletters/Links Impressum












 

Was ist Shalom?

Shalom ist das internationale Netzwerk der Kongregation der Armen Schulschwestern von Unserer Lieben Frau für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. Es wurde als Antwort auf die Zeichen der Zeit vom Generalkapitel 1992 beschlossen. Shalom arbeitet so, dass es die Wertvorstellungen und Einstellungen zu Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung zum Ausdruck bringt, und zwar auf persönlicher und gemeinschaftlicher Ebene, wie auch im staatlichen und internationalen Bereich. In prophetischer Weise erhebt Shalom seine Stimme gemeinsam mit denen, die nach Gerechtigkeit rufen, und ist Stimme für jene, die selbst stumm sind in ihrem Ringen um Gerechtigkeit. Shalom ist auf Aktion ausgerichtet.


Jede Schulschwester und die Mitglieder unserer Weggemeinschaft sind Mitglieder des Shalom-Netzwerkes. Unterstützung erfahren wir durch Schülerinnen und Schülern unserer Schulen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in unseren Einrichtungen, Mitglieder der Shalom-Clubs und vielen anderen Freunden.

Trennlinie 1

Shalom ist gegründet als Antwort auf die Verpflichtung des Aktionsauftrags im Generalkapitel 1992:„Als Kongregation wollen wir ein internationales Netz für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung aufbauen.“

Gedrängt durch unseren Glauben verkünden wir durch Shalom die Möglichkeit des Friedens als Frucht der Gerechtigkeit für die ganze Welt.

Was will Shalom?

In prophetischer Weise erhebt Shalom seine Stimme gemeinsam mit denen, die nach Gerechtigkeit rufen, und ist eine Stimme für jene, die selbst stumm sind in ihrem Ringen um Gerechtigkeit. Durch Shalom  bringen wir unsere Wertvorstellungen und Einstellungen zu diesem Anliegen zum Ausdruck.

Trennlinie 1

Wie arbeitet Shalom?

Shalom arbeitet auf persönlicher und gemeinschaftlicher Ebene, wie auch im staatlichen und internationalen Bereich. Shalom zielt daraufhin, Schritte zu unternehmen, die zu Versöhnung, zu Solidarität mit den Unterdrückten, zur Förderung der Menschenwürde und zur Zusammenarbeit mit ökologischen Bewegungen zum Schutz der Erde führen.

Wir fühlen uns verpflichtet, die Kultur des Lebens zu fördern. Wir verpflichten uns auch einzutreten, gegen Gewalt, Manipulation der Wahrheit, Angriffe auf die Familie, Entwürdigung der Frau und Aussetzung von Kindern.

Wir glauben, dass wir durch alles, was  wir sind und tun, im Sinne von Shalom auf die Menschen einwirken und dadurch die Gesellschaft verändern können.

Von der Liebe Christi und der Liebe zu unseren Schwestern und Brüdern gedrängt, arbeiten wir aktiv für die Errichtung gerechter Strukturen, die die Fülle des Lebens fördern, und für die Änderung ungerechter Strukturen, die diese Fülle verhindern. 

Trennlinie 1

Welche Ziele hat Shalom?

Im Sinne von Shalom
schärfen wir unser Bewusstsein und das Bewusstsein derer, denen wir dienen, indem wir gerechtes Handeln hervorheben und Ungerechtigkeit anprangern, gerechte Strukturen unterstützen und ungerechte zu verändern suche.

Im Sinne von Shalom

nutzen wir Gelegenheiten, um auf die Massenmedien einen positiven Einfluss auszuüben.

Im Sinne von Shalom
beziehen wir in unseren Dienst der Erziehung auch Materialien und Modelle mit ein, die die Befreiung der Völker fördern und ihre Unterdrückung vermindern.

Im Sinne von Shalom
wollen wir weltweit denken und für lokale und globale Anliegen eintreten.